v.l.n.r. Veronika Reisner, Quirin Rieger

Veronika Reisner und Quirin Rieger nehmen am Landesparteitag teil

Simbach am Inn war dieses Jahr auf dem Landesparteitag in Landshut gleich von zwei Grünen vertreten: Veronika Reisner und Quirin Rieger waren an beiden Tagen direkt mit dabei im Geschehen.

Der Parteitag wurde durch die beiden Landesvorstände Eva Lettenbauer und Thomas von Sarnowski eröffnet. Die Botschaft ist klar: Wir wollen regieren! Der Populismus der CSU hat ausgedient.

Zu den Gastredner*innen zählten Claudia Roth, Anton Hofreiter, Omid Noripour, Peter Ziegler Landesvorsitzender der KAB Bayern (Katholische Arbeitnehmerbewegung) und Bernhard Stiedl der Vorsitzende des DGBs Bayern (Deutscher Gewerkschaftsbund). Allesamt brachten sie fulminante Reden mit zu Themen, wie der Energiesicherheit, der politischen Verantwortung in Krisenzeiten oder der Frauenrechtsbewegung im Iran.

Die angesetzten Tagesordnungspunkte der LdK22 waren:

  • Die Wahl unseres Spitzenteams für die Landtagswahl 2023
  • Die Wahl der Delegierten für den Kongress der Europäischen Grünen und des Diversitätsrats
  • Elf Anträge von LAGs, KVs oder Einzelpersonen
  • Der Antrag „Bayer*innen entlasten“
  • Haushalt und Finanzen der bayrischen Grünen

Mit der Wahl von Katharina Schulze und Ludwig Hartmann mit 95,3 % zu unserem Spitzenteam treten wir Grüne mit zwei starken Stimmen für Bayerns Vielfalt an. Beide stehen für frischen Wind in der Politik. Ihre vorrangigen Ziele: ein klimaneutrales Bayern, gelebte Gleichberechtigung, sichere und gute Jobs, ein lebenswertes Zuhause für alle Menschen in Bayern.

Die Anträge zu verschiedensten Themen, wie Bayerns ÖPNV, Inklusion in den Schulen, der Förderung von nachhaltiger Ernährung und vielem mehr wurden alle angenommen und stärken unsere breitgefächerten Positionen zu den verschiedensten Themenbereichen.

Gerade der Antrag „Bayer*innen entlasten: Sicher und gut versorgt: Entlasten wir die Menschen in Bayern“ zeigt klar grüne Positionen auf, um jetzt konkret den verheerenden Auswirkungen der Energiekrise, wie auch der hohen Inflation, entgegentreten zu können. Ziele sind u.a. die Vergünstigung des Stromes, ein Nachfolgeangebot zum 9-Euro-Ticket, sowie Unterstützungen für Alleinerziehende, Pflegende, Studierende und Rentner*innen. Die Basis steht geschlossen hinter diesem Antrag: Er wurde von 100% der Delegierten angenommen.

Die Wahl der Delegierten für den Kongress der Europäischen Grünen und für den Diversitätsrat war sehr spannend. Die Kandidat*innen waren so erfahren, vielfältig und divers, wie man es sich von unserer Partei nur wünschen kann. Deswegen fiel die Entscheidung oft nicht leicht, denn alle Kandidat*innen waren mehr als geeignet.

Für Fragen bezüglich des Haushalts können Mitglieder sich gerne an Veronika oder Quirin wenden. Erreichbar sind beide über unser Kontaktformular, via E-Mail an info@gruene-unterer-inn.de oder über unseren Instagram-Account.

Abschließend können als Fazit dieses Parteitages 2 Dinge gesagt werden:

Demokratie so hautnah erleben zu dürfen macht total Spaß und Lust auf mehr.

Und wir freuen uns auf den kommenden Wahlkampf in dem wir um soviel Unterstützung wie möglich kämpfen werden. Unser Ziel ist eine Regierungsbeteiligung, um unserer Positionen auch umsetzen zu können.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel